Was die Liga bewegt!


Mann des Tages: Chinedu Obasi, 1899 Hoffenheim by jeffrey12

Mit Ihm verknüpften die Fans des Aufsteigers aus Hoffenheim wohl die größten Hoffnungen. Schließlich waren sich Fans wie Experten gleichermaßen einig, dass Chinedu Obasi Obuke der herausragende Spieler der vergangenen Zweitliga-Spielzeit war. Trotzdem waren es erstmal seine Mitspieler, die Ligaweit von sich reden machten. Vedad Ibisevic, auf den Spuren Müllerscher Trefferquoten, Demba Ba, senegalesischer Feinmotoriker mit „Streichholz-Beinen“ oder Sejad Salihovic, der derzeit wohl gefürchtetste Freistoß-Schütze der Bundesliga.

Ohne großes Aufsehen gab die sportliche Führung im Sommer dem Willen des Spielers und dem Drängen der nigerianischen Funktionäre und Öffentlichkeit im Sommer nach und stellte Obasi zu den Olympischen Spielen frei. Vielleicht ein entscheidender Schritt, den Obasi bereit ist mit vollem Einsatz zurückzuzahlen. Nach Trainingsrückstand und kleineren Verletzungssorgen hat es einige Spieltage gedauert, bis Obasi an die Leistungen der Vorsaison anschließen konnte.

Dafür kommt Obasi jetzt mit unbändigem Tordrang und Spielfreude bis zum Gehtnichtmehr. Mit zuletzt fünf Treffern in vier Partien scheint Obasi voll im deutschen Fußball-Oberhaus abgekommen zu sein und dabei die Rolle in der Hoffenheimer Erfolgsstory zu spielen, die ihm jeder, der Ihn kennt, zugetraut hat.

Unglaublich aber wahr: mit Obasi, Ibisevic und Ba stehen drei Hoffenheimer zur Wahl des Fußballers des Monats Oktober! Die Spieltagswertung 11 hat er bei uns schon mal gewonnen… Damit einhergehend ein großer Dank für große Fußball-Unterhaltung!

Advertisements


60 m Sprint in die Bundesliga – Alexander Baumjohann, Mann des Tages by jeffrey12

Manchmal werden die größten Talente einfach viel zu lange verkannt. Nachdem Alexander Baumjohann bereits vor zwei Jahren den Kader meiner virtuellen Manager-Liga zierte (besser einen wichtigen Kaderplatz ziemlich hartnäckig und wertlos besetzte), sollte er nun an einem sonnigen Samstag-Nachmittag auch den Rest der Fußball-Republik von seinem Können überzeugt haben.

Vor 1 1/2 Jahren als hoffnungsvolles Mittelfeld-Talent von Jupp Heynckes aus der Schalker Talent-Schmiede verpflichtet, fristete Baumjohann ja bisher eher ein Schattendasein im deutschen Profi-Fußball, stand sogar bei der Borussia schon auf dem Abstellgleis. Aber mit einem 60 Meter-Solo-Tor gegen den Vizemeister aus Bremen sieht die Welt auf einmal ganz anders aus. Schließlich handelt es sich dabei ja um ein Tor-des-Monats-verdächtigen Treffer und die letztlich die Spielentscheidende Aktion, die vor allem Gladbach endgültig in der Bundesliga ankommen ließ.

Für mich ist Alexander Baumjohann damit der Mann des Tages, trotz einer immer heißer laufenden Leverkusener Offensive, den Goalgettern der Liga, Novakovic, Wichniarek, Ibisevic oder einem Shooting-Star wie Neven Subotic, der die gegnerischen Stürmer und Verteidiger gleichzeitig zur Verzweiflung bringt.



Spieler des 2. Spieltags – Vedad Ibisevic by jeffrey12
26.08.2008, 21:20
Filed under: Bundesliga | Schlagwörter: , , , ,

In dieser Woche ist der Kandidaten-Pool für den Spieler des 2. Spieltags der Bundesliga nicht wirklich reichhaltig. Zumindest dann, wenn man nicht durch die Vereins-Brille urteilen möchte. Dank dieser ließe sich die kleine Auswal sicher noch um die Punktegaranten aus Leverkusen (Helmes, Renato Augusto), München (Borowski) oder Hamburg (Mathijsen) erweitern.

Zwei der drei übrigen Kandidaten haben ihren glänzenden Nachmittag jedoch aufgrund ihrer unzureichenden Gesamtleistung zunichte gemacht. Da wäre als erster Claudio Pizarro zu nennen, der Schalke in seinem ersten Spiel nach der Rückkehr zu Werder im Alleingang als Verlierer hätte nach Hause schicken können., dabei jedoch an der fehlenden Präzision und einem bestens aufgelegten Matthias Schober scheiterte. Daneben schien es kurzzeitig so, als wolle sich Schiedsrichter Herbert Fandel auszeichnen, als er den indisponierten und später uneinsichtigen Mark van Bommel frühzeitig zum duschen schickte. Fragwürdige Entscheidungen bei fortlaufender Spieldauer erübrigen eine weitere Diskussion.

So bleibt Einer bestehen, den ich bereits in der Vorwoche gerne gekürt hätte: Vedad Ibisevic. So sieht wohl ein Lauf aus. Mit spielerischer Leichitgkeit und Kaltschnäutzigkeit im Abschluss stürmt Ibisevic mit 1899 Hoffenheim auf Tabellenplatz 1! Sicherlich werden noch andere Gegner auf Ibisevic und Hoffenheim treffen, daher sollen an dieser Stelle keine verfühten Lobeshymnen auf Ibisevic und sein Team gesungen werden. Dennoch größter Respekt vor der offensichtlichen und erfolgversprechenden Unbekümmertheit!