Was die Liga bewegt!


Spieler der Woche – Sami Khedira, VfB Stuttgart by jeffrey12
18.12.2008, 12:08
Filed under: Bundesliga | Schlagwörter: , , , ,

Spielübersicht, Kopfballstärke, Passgenauigkeit und Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor. Sami Khedira bringt eigentlich alles mit, was einen modernen und erfolgreichen Mittelfeldspieler auszeichnet. Wenn er diese Fähigkeiten so in die Waagschale werfen kann, wie am 17. Bundesliga-Spieltag gegen den FC Bayern München, dann besteht kein Zweifel – der Mann gehört in die Eliteklasse des deutschen Fußballs. Mindestens.

Nach seinem kometenhaften Aufstieg in der Meistersaison des VfB Stuttgart 2006/07, die er mit seinem Siegtor im entscheidneen letzten Saisonspiel gegen Energie Cottbus krönte, verbrachte Sami Khedira viel Zeit zwischen Bank, Krankenstand und Spielfeld. Einen Stammplatz im Mittelfeld des VfB konnte er sich unter Armin Veh nie so recht erkämpfen, hinter den etablierten Kräften in der Schaltzentrale wie Pardo und Hitzlsperger.

Unter Markus Babbel fehlen Khedira gerade einmal fünf Bundesliga-Minuten aus der Partie gegen Schalke. Und die sind ziemlich unfreiwillig zustandegekommen – seine Balleroberung im Mittelfeld, die das 2:0 einleitete, fiel mit einem kolossalen Zusammenprall mit Jermaine Jones zusammen, sodass Khedira das Spielfeld benommen verlassen musste. In den beiden darauffolgenden Partien traf der Deutsch-Tunesier gleich drei Mal ins gegnerische Tor und war damit eine der entscheidenden Kräfte beim erfolgreichen Hinrunden-Sendspurt seines Vereins.

In dieser Form ist Khedira – der bei offensiven Vorstößen aufgrund seiner Haarpracht und Statur von Fernsehreporten gerne und häufig mit Mario Gomez verwechselt wird – aus dem Mittelfeld der Schwaben nicht wegzudenken. Kurz vor Weihnachten ein Extra-Lob vom Sportnex-Team: Der Mann des Spieltags, Sami Khedira!

Advertisements


Tag der Legenden – die Hemden der Legenden unter dem Hammer by jeffrey12

Am Sonntag war es am Hamburger Millerntor mal wieder soweit: Reinhold Beckmann lud mit seinem Team zum „Tag der Legenden“, dessen Rein-Erlös dem Verein Nestwerk e.V. zugute kommt. Fast 20.000 Zuschauer kamen und sorgten alleine damit für eine Kulisse, die Ihresgleichen sucht.

Wie eine lebende Fußball-Chronik lassen sich die Mitglieder der beiden Mannschaften beschreiben, die als Team Hamburg und Team Deutschland gegeneinander antraten.

Team Hamburg wurde trainiert von Horst Hrubesch und Helmut Schulte und konnte unter anderem auf Volker Ippig, Richard Golz, Andre Gohlke, Dieter Schlindwein (der sich verletzte, GUTE BESSERUNG!!), Manni Kaltz, Rodolfo Cardoso, Felix Magath, Thomas Doll, Martin Driller, Jan Furtok, Lumpi Spörl, Roy Präger, Sergej Barbarez, Bruno Labbadia und vielen weiteren Legenden.

Wen habe ich vergessen?

In Team Deutschland, das von Rudi Völler betreut wurde, spielten Mehmet Scholl, Stefan Effenberg, Hansi Müller, Michael Rummenigge, Frank Mill, Claus Reitmaier (unterstützt von seinem vierjährigen Sohn Kaylen), Wolfgang Kleff, Markus Babbel, Horst Heldt, Jean-Marc Bosman, Toni Polster, Dr. Markus Merk, Michael Frontzeck und viele weitere Stars.

Auch hier fehlen mit Sicherheit ein Paar…ich freue mich über Ergänzungen.

Der Spielverlauf war durch den fulminanten Start von Team Hamburg etwas einseitig. So stand es nach Toren von Barbarez (2x), Driller (2x) und Bruno Labbadia zur Halbzeit bereits 5:0 für Team Hamburg. Die Zuschauer freute das natürlich, nur in Team Deutschland war man von diesem Verlauf alles andere als begeistert.

Zur Pause kam Claus Reitmaier für Wolfgang Kleff mit dem festen Vorsatz ins Tor, dass die „Fünf stehen bleibt“. Leider klappte auch das nicht ganz, da Team Hamburg auch in Hälfte zwei noch drei Tore durch Doll, Cardoso und Jan Furtok erzielte.

Insgesamt war das Spiel aber ausgeglichener, da auch Team Deutschland dreimal traf – zweimal durch Stefan Effenberg und einmal durch Jean-Marc Bosman, der einen Elfmeter mit einem Trickschuss gegen Richard Golz versenkte.

Die Revanche für Team Deutschland ist nach der Niederlage im letzten Jahr also leider schiefgegangen.

Macht nix. Ganz und gar nicht.

Kaum zu glauben, aber einmal im Jahr ist der Fußball nämlich wirklich nur Nebensache. Hauptsache ist am Tag der Legenden der gute Zweck, die soziale hamburgische Jugendinitiative NestWerk e.V..

Und deshalb gibt es nun bei sport-auktion.de die Aktion „Die Hemden der Legenden“:

Ziel ist, dass noch ein paar weitere Euro für Nestwerk e.V. zusammenkommen. Deshalb wurden gestern die original Fußball Trikots der Legenden im Millerntorstadion vor der drohenden Waschmaschine gerettet um jetzt höchstbietend und für den guten Zweck versteigert zu werden.

Also gibt’s jetzt in der TdL-Auktions-Kategorie auf sport-auktion.de die Fußball Trikots der Stars von früher. Wolfgang Kleff, Jan Furtok, Stefan Effenberg oder Toni Polster!