Was die Liga bewegt!


Geschenkidee vom Lieblingsverein: Mannschaftsposter mit Wunschtext! by jeffrey12

Nikolaus und Weihnachten stehen vor der Türe und Dein Lieblingsverein unterstützt Dich bei der Auswahl des passenden Geschenkes für Deine Liebsten.

Viele Vereine stellen derzeit Ihr Mannschaftsposter der aktuellen Spielzeit für eine tolle Idee zur Verfügung: das Mannschaftsposter mit Wunschtext. Der Käufer kann einen Text seiner Wahl auf dem Poster drucken lassen und damit im Namen des Teams gratulieren.

Wozu? Das bleibt Dir überlassen.

Wir meinen: das Mannschaftsposter mit Wunschtext eignet sich besonders als Gutschein für ein Event oder Artikel rund um den Verein Deines Herzens, als Glückwunsch-Botschaft zum Geburtstag oder fürs neue Jahr oder einfach als Weihnachtskarte der etwas anderen Art.

Derzeit bieten wir auf unserem Portal die Mannschaftsposter der folgenden Teams an. Per Klick gelangst Du direkt in die jeweilige Vereinskategorie.

Hamburger SV, Karlsruher SC, VfL Bochum, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Fortuna Düsseldorf, SpVgg Unterhaching



Kevin Schindler, Hansa Rostock, Spieler des Spieltags in Liga Zwei! by jeffrey12
21.10.2008, 10:14
Filed under: 2. Bundesliga | Schlagwörter: , , ,

Manchmal ist es ein kleiner Umweg, der auf direktem Weg zum Ziel führt. Übertragen auf Kevin Schindler führt der Weg nach oben über Hansa Rostock und einen Abstecher in die 2. Bundesliga.

Gemessen an der Tatsache, dass er als Nachwuchsstürmer nicht an den etablierten Werder-Goalgettern vorbeikam, erscheint der Schritt für ein Jahr an die Ostsee zu wechseln fast folgerichtig und gewinnbringend für die weitere Karriere eines Nachwuchsspielers. Dass er perspektivisch das Potential für mehr hat, hat Schindler bereits in einigen Bundesliga- und UEFA-Cup-Einsätzen für die Grün-Weißen und zahlreichen U21 Länderspielen gezeigt.

De letzte Woche wird Kevin Schindler sicherlich unter den erfreulicheren seiner Karriere verbuchen können

Wenngleich Schindler kein berauschendes Spiel in Frankreich zeigte, so war er über die EM-Qualifikation hinweg doch eine Stütze der U21 Nationalelf und damit am ganz wesentlich am Erreichen der EM-Endrunde beteiligt.

Dazu schlug am Spieltag danach seine Stunde. Hier gelang nicht nur seinem Team mit dem 9:0 Kantersieg über die TuS Koblenz historisches. Mit einem fulminanten Freistoßtreffer zum 2:0 und vier weiteren Torvorlagen war Kevin Schindler der Mann dieser Partie und für uns auch noch des gesamten Zweitliga-Spieltags.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg auf dem weiteren Weg nach oben wünscht das sport-auktion.de Team!



Dreierpack IV: Matthew Taylor, TuS Koblenz by jeffrey12

Nach längerem Probe-Training bei TuS Koblenz erhielt Matthew Taylor einen Vertrag bis Ende Juni 2009. Um sich für eine Weiterbeschäftigung in Good Old Europe zu empfehlen, muss der 26-jährige US-Amerikaner also Taten für sich sprechen lassen. Was am ersten Spieltag schon mal ganz gut gelang (ein Treffer 3:0 gegen RW Oberhausen) und danach nicht mehr so recht klappen wollte, fand seinen vorläufigen Höhepunkt am Sonntag im heimischen Stadion Oberwerth.

Drei Treffer beim 5:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Nicht gegen irgendwen, sondern gegen den amtierenden Tabellenführer und Landes-Rivalen. Dazu noch einen Elfmeter rausgeholt, mehr geht fast nicht. Genau das braucht es aber, um auf sich aufmerksam zu machen und sich für eine Weiterverpflichtung zu empfehlen.

Schließlich galt Hollywood – das dort ansässige Team United war sein letzter Arbeitgeber – bisher nicht unbedingt als Talent-, sondern eher als Unterhaltungs-Schmiede. Wie wahr! Was Matthew Taylor gegen den FCK bot, war gehobene Fußball-Unterhaltung.

Von uns gibt’s daher den Oscar für den besten Hauptdarsteller am siebten Zweitliga-Spieltag!



Dreierpack III: Lars Toborg, Rot-Weiss Ahlen by jeffrey12
30.09.2008, 11:12
Filed under: 2. Bundesliga | Schlagwörter: , , , , ,

Lars Toborg ist ein Pendler zwischen den Welten. Zwischen Großbardorf und Hamburg, zwischen Provinz und Metropole, zwischen Dorfvereinen und deutschen Meistern. Lars Toborg hat das alles in seinem Leben als Profi-Fußballer in der Regional- und zweiten Bundesliga erlebt und gesehen. Doch man kann den Eindruck gewinnen, dass Lars Toborg diesen wechselhaften Karriereweg gebraucht hat, um jetzt mit 33 Jahren zur Höchstform aufzulaufen.

Schon in den letzten drei Regionalliga-Spielzeiten für Wattenscheid 09 und Rot-Weiss Ahlen machte sich Lars Toborg als Goalgetter unverzichtbar. 14, 12 zuletzt 23 Treffer in der Aufstiegssaison. Vielleicht beflügelt es Lars Toborg, dass am Spielfeldrand mit Christian Wück ein gelernter Stürmer steht. Auf jeden Fall hat er nach den ersten sechs Zweitliga-Spielen dieser Saison schon wieder fünf Treffer auf dem Konto.

Drei davon erzielte Lars Toborg am vergangenen Spieltag bei Wehen-Wiesbaden. Ein Tor mit dem Kopf, eines mit dem linken, eines mit dem rechten Fuß. Ein Goalgetter eben.

Damit hat er einen wesentlichen Anteil am überraschenden Aufschwung des Aufsteigers, der zwischenzeitlich auf Rang vier der Tabelle rangiert. Vor den Erstliga-Absteigern vom MSV Duisburg, Hansa Rostock und dem 1. FC Nürnberg. Und trotzdem, dass das Team heute nichts mehr mit der Millionentruppe von LR Ahlen zu tun hat, die zu Beginn des Jahrtausends mit viel Geld und wenig Geduld nach sportlichem Erfolg trachtete.

Das sieht ganz nach ehrlicher Arbeit aus, was der Verein leistet. Und das ist eben das, wofür Lars Toborg steht, ehrliche und erfolgreiche Arbeit im Sturmzentrum. Zweifelsohne: unser Mann des Spieltags.



Dreierpack II: Cedrick Makiadi, MSV Duisburg by jeffrey12

Am 34. Spieltag der Saison 2005/06 war es, dass Cedrick Makiadi erstmals so richtig von sich reden machte. Mit einem Tor und einer Vorlage bewahrte der Kongolese seinen damaligen Arbeitgeber VfL Wolfsburg vor dem Abstieg aus der Bundesliga. Dafür erwischte es den Gegner vom 1. FC Kaiserslautern, dem Makiadi in dieser Saison wieder gegenüber stehen wird.

Denn mittlerweile ist Cedrick Makiadi beim MSV Duisburg angekommen. So richtig angekommen. Mit dem ersten Dreierpack seiner noch jungen Profi-Karriere führte er den MSV am fünften Spieltag der Zeitliga-Saison fast im Alleingang zum Sieg über Aachen. Und das soll natürlich nur ein Schritt auf dem Weg zurück in die Bundesliga gewesen sein. Für den MSV genauso wie für Makiadi.

Grund genug für ein kleines Extra-Lob vom sport-auktion.de Team: Cedrick Makiadi ist unser Mann des fünften Spieltags in Liga Zwei!



Wandervogel und Goalgetter – Sami Allagui by jeffrey12
16.09.2008, 18:09
Filed under: 2. Bundesliga | Schlagwörter: , , , ,

Sami Allagui hat schon den einen oder anderen Club in seiner noch jungen Karriere kennen gelernt. Fortuna Düsseldorf, Alemannia Aachen oder den RSC Anderlecht. Jetzt also die SpVgg Greuther Fürth . Und hier scheint Sami Allagui nun angekommen zu sein. Mit gerade einmal 22 Jahren. Und empfiehlt sich dabei seit Wochen wärmstens für eine kleine aber feine Auszeichnung.

Nach seinem fünften Treffer im vierten Pflichtspiel dieser Saison ist es jetzt soweit. Sami Allagui ist unser Mann des vierten Spieltags in Liga Zwei.

Mit zwei blitzsauberen Toren war er der Mann des Tages beim 4:3 der Kleeblätter gegen die bis dahin Gegentorlose TuS Koblenz. Vor der Saison von Absteiger Carl Zeiss Jena an den Rohnhof gewechselt, startet der Deutsch-Tunesier jetzt richtig durch.

Zusammen mit seiner Spielvereinigung, die entgegen vieler Erwartungen und trotz zahlreicher namhafter Abgänge (Trainer Labbadia, Adlung, Lanig) in diesem Jahr wieder die oberen Tabellenregionen ins Visier nimmt. Dank anhaltend famoser Angriffsleistungen von Sami Allagui und Kollegen.



Gesetzmäßigkeiten und ihre Brüche – Stefan Reuter, Mann des Tages in Liga 2. by jeffrey12
02.09.2008, 16:26
Filed under: 2. Bundesliga | Schlagwörter: , , ,

Richtig gehört – für mich ist Stefan Reuter der Mann des Spieltags. Allen Gesetzmäßigkeiten des Geschäfts zum Trotz hält der Löwen-Manager an Trainer Marco Kurz fest. Nach 13 von 60 möglichen Punkten und nur zwei Siegen im Jahr 2008, nach einem fatalen Saisonstart und massiven Fan-Protesten, weil er einer viel zu selten propagierten Meinung ist: “es ist kein Patentrezept, den Trainer zu entlassen.“ Erst recht nicht bei den Löwen.

Dabei bleibt die Hoffnung, dass die Länderspielpause den gewünschten Effekt zeigt, die Löwen sich einspielen können und sich die wertvolle weil nachhaltige Politik Reuters in Sachen Trainerstuhl auszahlt. Damit die Begriffe Konstanz und Kontinuität auch für 1860 München wieder Gültigkeit erlangen. Zumindest was die sportliche Führung betrifft.

Noch ist genug Zeit, es geht ohnehin nur um die Zweitklassigkeit – mit dem Aufstieg haben die Löwen dieses Jahr nichts zu tun, das sollte doch allen klar sein, die schon jetzt die Nerven verloren haben.