Was die Liga bewegt!


‚Auswärtsfahrt neapolitana‘ oder ‚Der gekaperte Sonderzug‘ by jeffrey12
02.09.2008, 11:40
Filed under: Allgemein | Schlagwörter: , , , , ,

Dass Fußball-Fans für Ihr Team außerordentliche Mühen in Kauf nehmen, ist weitläufig bekannt. Hier genügt ein Blick in die deutschen Spielklassen. Erst gestern waren einige Hundert Rostocker im über 900 km entfernten Freiburg zu Gast. Am 15. November steht dann das Auswärtsspiel von Kickers Emden bei Wacker Burghausen an, knapp 1000 km Asphalt liegen zwischen den beiden Spielorten der 3. Liga. Ein Hoch auf Sonderzug und Fanbus!

Da rund 1500 Ultras vom SSC Neapel aber offenbar weder ein geeignetes Fortbewegungsmittel, noch eine Fahrkarte hatten, kamen sie am Wochenende auf die absurde Idee, ohne Rücksicht auf Verluste im Bahnhof von Neapel einen ganzen Zug zu kapern und zur Auswärtsfahrt nach Rom zu zwingen. Alles für den Club! Zum Dank wird der SSC Neapel auswärts wohl erstmal ohne Untertützung antreten müssen.

Was ist bloß los im Land des Weltmeisters, wo sich Tifosi und Ordnungskräfte gleichermaßen nicht nur unglaublicher Vergehen am Sport selbst, sondern auch noch an Leib und Leben seiner friedfertigen Anhänger derart vergehen? Wen wunderts, dass der Eine oder andere Weltmeister die Idylle Wolfsburgs der geliebten „bella Italia“ vorzieht…

Einige weitere irrwitzige Anekdoten aus (unter anderem) italienischen Stadien hat jüngst der Frittenmeister zusammengestellt.

Advertisements

1 Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar

Wahnsinn! Wie schafft man es, eine Vespa oder Schubkarre in ein Fußball-Stadion zu „schmuggeln“. Und das noch in den Jahren 2001 und 2004. Und welche Wahnsinnigen schmeissen die dann auch noch auf das Spielfeld? Bei der Handgranate (???) könnte man ja noch vermuten, dass 1965 die Kontrollen in englischen Stadien nicht ganz so hart und genau waren. Wobei ich mich auch in diesen Tagen frage, wo die Fans korrekt kontrolliert werden. Hier schwankt es mir dann manchmal doch zu sehr zwischen „Schwerverbrecher“ und „Null Kontrolle“. Oder wie können „Fans“ des KSC beim Auswärtsspiel in Stuttgart Leuchtraketen-, stifte auf eigene Spieler auf dem Feld und Zuschauer auf der Tribüne abschiessen?

Ich wurde bei meinen zahlreichen Stadionbesuchen nur einmal „hart“ kontrolliert und das war vor dem Auswärtsblock in der „Festung“ Ulrich-Haberland-Stadion 🙂 Hier musste ich die sogar Schuhe und Socken ausziehen und das mit einer schweren Bänderverletzung. Das Spiel endete übrigens 3:0 für Leverkusen (2. Runde DFB-Pokal) an einem tristen Mittwoch-November-Abend…

Kommentar von franky fredericks




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: